Traditionell gilt die Stadt als wichtigster Diamantenhandelsplatz der Welt. Neben vier Diamantenbörsen (die älteste und größte ist die Beurs voor Diamanthandel) haben sich etwa 1600 Diamantenfirmen und ein Diamantenmuseum angesiedelt. Das Geviert, in dem sich der Diamantenhandel konzentriert, ist durch Überwachungskameras und ausfahrbare Straßenbarrieren gesichert. Waren es vor kurzem noch über 80 Prozent, so werden heute noch rund 60 Prozent aller Rohdiamanten in Antwerpen gehandelt, ein halbes Jahrtausend lang traditionell vor allem von jüdischen Händlern. In den letzten Jahren hat eine gewaltige Veränderung des Diamantenhandels stattgefunden. Jainistische Inder beherrschen 55 Prozent des weltweiten Diamantengeschäfts. Sie handeln zunehmend auch an anderen Orten, zum Beispiel in Dubai, wo der Handel steuerfrei ist. Dies fordern die Händler mittlerweile auch in Antwerpen, und die belgische Regierung plant eine Steueramnestie, mit der sie die für das Land so wichtigen Händler – Handel und Industrie des Diamantensektors beschäftigen immerhin 27.000 Menschen in der Stadt – davon abbringen will, die Stadt als Handelsplatz ganz zu verlassen. Quelle: Wikipedia
Direkt am Bahnhof ist der Zoo und das Diamanten_Museum Aber um dort hinzugelangen haben wir einen Taxi-Fahrer gefragt Der sagte ca  1 Km gerade aus,dann rechts rein und da ist es Also wir 1Kmgerade aus dann rechts rein getappert und klar jede MENGE Diamanten-Händler eine ganze Strasse voller Schmuckgeschäfte Wir waren im Jüdischen Viertel Die Augen unseren beiden Ladys leuchteten wie ein 10 Karäter, da wir aber vorgesorgt habe konnten wir Sie ruhig laufen lassen Ach ja ,Fremder kommst Du nach Antwerpen, frag nie einen Taxifahrer nach dem Weg Das Museum war in Sichtweise des  befragten ca 200 Meter
 It "s time to Say Goodbye Antwerpen und für einen kleinen Abstecher nach Gent reicht die Zeit noch.
Gent ist die Hauptstadt der belgischen Provinz Ostflandern und des Arrondissements Gent. An der Universität Gent studieren 24.000 Studenten. Gent hat seit dem Mittelalter nie an Bedeutung verloren und so zeigt es sich heute als quicklebendige Stadt mit vielen Einkaufsmöglichkeiten.  Der Name Gent kommt vom  keltischen Wort Ganda, was soviel bedeutet wie Zusammenfluss, Mündung. Nach der Herrschaft der Römer wurde die Stadt um 400 von den Franken eingenommen.  Im 9. Jahrhundert kamen die Normannen und plünderten das Gebiet um Gent. Karl der Große versuchte später vergeblich,  die Wikinger durch Bau einer Flotte abzuwehren.
Und zur Überraschung Eva und ihre kleinen Geheimnisse Aber uns zog es im Moment eher zu Pizza-Hut hin
Gegen 19:00 ging es zurück zu den Jecken Nach Dortmund und Nordkirchen Um 22:30 waren wir dann zurück in der Karnevalshochburg Nordkirchen Rosenmontag  19.02 2009