Ein neuer Anlauf. Wir wollten ja schon vor einer Woche Mondo Verde besuchen, aber da kam das ja dazwischen Also neuer Anlauf am 14.07.2007 um 9:00  von nach Wir fuhren mit Eva-Rüdiger nach Holland in Richtung Köln-Aachen-Herleen   Die Abfahrt Kerkrade-West   ist sehr gut ausgeschildert. Und kamen zu einem für uns überraschenden Wunderschönen kaum besuchten Park Mondo Verde Die Welt erleben an einem Tag ist hier möglich. Beim Mondo Verde handelt es sich um einen Themenpark in Landgraf,  einem kleinen Ort an der deutsch-/niederländischen Grenze bei Aachen. Dargestellt sind dort Länder und Bauwerke unserer Erde,  die möglichst naturgetreu nachgebaut und gepflanzt sind. Als Grundlage dienten Skizzen eines längst verstorbenen Schlossherren,  der so wohl seiner Weltreisen gedachte.Es ist also ein Park, in dem man zu Fuß auf die Reise geht und die Natur genießen kann. Fahrgeschäfte oder „Attraktionen“  im herkömmlichen Sinne findet man dort nicht! Die Öffnungszeiten sind täglich von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Die Kassen schließen zwar erst um 17.00, aber ich denke, dass sich ein Besuch nur lohnt, wenn man mindestens vier Stunden Zeit mitbringt. Also sollte man doch auf jeden Fall vor dem Nachmittag eintreffen.  Als wir um 11.00 Uhr eintrafen parkten maximal 20  Autos  und 2 Busse. Kostenpunkt fürs Parken: 3 €. Um die kommt man meiner Meinung nach auch nicht herum,  denn eine Anreise ist wohl nur mit dem Auto (oder Reisebus) möglich,  und da der Park ziemlich in der „Pampa“ liegt, kann man auch  nicht irgendwo um die Ecke parken Es gibt im Park 12 Themenbereiche Ich beschreibe sie in der Reihenfolge, in der man sie betritt, wenn man sich an den Hauptweg hält. Vom Eingang aus gelangt man zunächst in die TROPEN.  Diese sind in einer Halle aus Glas untergebracht. Die Tropenhalle ist ca 40.000 m2 groß und die Temperatur liegt ständig bei mindestens 20°Celsius. Das ist wohl nötig, damit sich Hunderte von frei fliegenden tropischen Vögeln und Tausende von tropischen Bäumen und Pflanzen heimisch fühlen. Die Dschungelköniginnen Es ist alles wunderschön arrangiert und sehr liebevoll gestaltet. Hat man sich den Hügel hinauf gearbeitet und tritt man ins Freie, so befindet man sich in der   Nachgestellt ist eine Toskanische Villa mit einem großen Vorplatz